Zu meiner Person und Ausbildung:

  • Ich bin Mitte fünfzig, seit über 25 Jahren verheiratet mit einem Naturwissenschaftler,
    Mutter zweier erwachsener Töchter, getrennt lebend.
  • Ich habe je ein Studium in Psychologie und Philosophie abgeschlossen,
    und außerdem Theologie und Erwachsenenbildung studiert. Gefördert wurde ich hierbei durch Stipendien der Bayerischen Begabtenförderung, der Deutschen Studientstiftung und der Stiftung Maximilianeum. Je ein Jahr verbrachte ich an den Universitäten in Oxford (GB) und Harvard (USA).
  • An der Universität habe ich neben den Vertiefungsfächern Klinische Psychologie (Tiefenpsychologie) und Familienpsychologie die verschiedensten therapeutischen Verfahren (Psychoanalyse, Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Hypnotherapie, Körperpsychotherapie, Psychosomatik) studiert und mich zusätzlich mit Yoga, Eutonie, Entspannungsverfahren, Zen-Meditation und Kontemplation beschäftigt. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Chorgesang und -leitung sowie Gregorianik und Orgelspiel, und bilde mich in Integrativer Manueller Therapie fort.
  • Bei Martin Kirschenbaum und Monika Schnatmann habe ich eine dreijährige Ausbildung in integrativer Familientherapie mit Elementen der Körperpsychotherapie nach George Downing abgeschlossen. Eine weitere zweijährige Ausbildung in Integrativer Paartherapie schloss sich an, sowie drei weitere Assistenzjahre als Dolmetscherin in folgenden Ausbildungskursen. Ich verfüge über das Zertifikat "Familientherapeutin - Systemische Therapeutin" der Deutschen Gesellschaft für Familientherapie und Systemische Therapie (DGSF).
  • Seit 1991 arbeite ich in eigener psychotherapeutischer Praxis, in der Erwachsenenbildung und in der Ausbildung und Supervision. Ich war an der Konzeption von Kommunikations- bzw. Erziehungstrainings wie
    - EPL (Ehevorbereitung, ein Partnerschaftliches Lernprogramm),
    - KEK (Konstruktive Ehe und Kommunikation)
    - Kess-erziehen und
    - Familienteam
    beteiligt und seit 1988 in der Ausbildung der TrainerInnen tätig.
  • Als freie Mitarbeiterin und Angestellte war ich bis zu unserem Umzug nach Heidelberg 2003 viele Jahre mit der Ehe-, Familien- und Lebensberatung München e.V. und mit dem
    Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie München verbunden.
  • Bei Albert Pesso, Louisa Howe und Lowijs Perquin nahm ich ab 1994 an einer dreijährigen Ausbildung in Pesso-Psychotherapie (Pesso-Boyden System Psychomotor) teil. Zahlreiche weitere komplette Ausbildungskurse habe ich als Dolmetscherin und Assistentin von Albert Pesso begleitet und besitze das internationale Zertifikat als Pesso-Therapeutin, -Supervisorin und -Ausbilderin.
  • In der letzten Zeit liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit auf der Pesso-Therapie und der Ausbildung und Supervision von Pesso-TherapeutInnen. Daher habe ich mich auch vermehrt der Übersetzung und Verfassung von Fachliteratur in Pesso-Therapie gewidmet. Ich war über 15 Jahre Redakteurin des deutsch-schweizer Pesso-Bulletin und Mitglied des Vorstands der PVSD (Pesso-Vereinigung Schweiz/Deutschland), Gründungsmitglied der deutschen Pesso-Vereinigung, seit meinem Ausscheiden aus der aktiven Vorstandsarbeit Ehrenmitglied. Auf verschiedenen Tagungen habe ich mit Vorträgen und Workshops die Pesso-Therapie vertreten (siehe Link Seminartermine und Archiv dort am Seitenende). Inzwischen bin ich in der Ausbildung von Pesso-TherapeutInnen und SupervisorInnen auch international tätig, und unterrichte auf Deutsch und Englisch.
  • Seit August 2017 bin ich zertifiziert als Clinical Resource Therapist und werde im Sommer 2018 die Ausbildung als Trainerin abschließen.
  • Durch die Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg sind die von mir geleiteten Weiterbildungskurse in Pesso-Therapie/PBSP zur Erlangung von Fortbildungspunkten akkreditiert, sowohl für Ärzte als auch für Psychotherapeuten. Auch als Selbsterfahrungsleiterin und Supervisorin in Pesso-Therapie verfüge ich über die Zertifizierung durch die Landespsychotherapeutenkammer.